Supervision für Lehrlingsausbilder & Lehrlinge

 In Supervision

Allgemeine Information

Kindergärtner/innen, Lehrer/innen, Pflegeeltern und Jugendbetreuer/innen – sie alle bekommen meistens die Möglichkeit, sich in Supervisionsgruppen auszutauschen. Supervision für Menschen, die mit Auszubildenden arbeiten, ist in vielen Bereichen zur Selbstverständlichkeit geworden. Nicht so in der Lehrlingsausbildung – bis jetzt.

Wer wird Lehrlingsausbilder?

Die Fachkräfte der Zukunft – im eigenen Betrieb ausgebildet. Das ist häufig die Motivation ein Ausbildungsbetrieb zu werden und Lehrlinge auszubilden. Eine/r der bestehenden Mitarbeiter/innen wird in der Folge zum Ausbilder-Training mit Fachprüfung geschickt und darf fortan, vorausgesetzt alle anderen betrieblichen Voraussetzungen sind erfüllt, Lehrlinge ausbilden. Der/die Mitarbeiter/in war bislang eine sehr gute Fachkraft und kann und möchte das Wissen an den Lehrling weitergeben.

Wer wird Lehrling?

Der/die Schüler/in entscheidet sich für einen bestimmten Lehrberuf, weil ihn/sie dieser am Meisten interessiert und er/sie ist gewillt alles über diesen Beruf zu erfahren und zu erlernen.

Parallel dazu gleicht das Gehirn eines Teenagers während der Pubertät/Lehrzeit einer Baustelle und ist permanent im Umbau. Damit verbunden sind Launen, Vergesslichkeit und oft auch temporäre Lernschwächen. Die eine Art den Lehrling zu unterrichten, die heute gut funktioniert, kann nächste Woche scheitern. Es kommt zu Schwierigkeiten in der Ausbildung, Missverständnissen in der dahinterliegenden Motivation und in weiterer Folge zu Konflikten, die für beide Seiten frustrierend sind.

Wie kann Supervision entgegensteuern und helfen?

In der Supervision für Lehrlingsausbilder kommen Menschen zusammen, die ähnliche Themen mit ihren Schützlingen haben und sich in angenehmer Umgebung darüber austauschen. Mögliche Themen sind zB die Rollenvielfalt des Lehrlingsausbilders (Chef/in, Lehrer/in, Vertrauensperson, Kollege/in, …), immer wiederkehrende Konflikte oder der Umgang mit Stresssituationen. Das Beratungsformat der Supervision bietet dabei u.A. Reflexions- und Entscheidungshilfe bei aktuellen Anlässen, Unterstützung in herausfordernden Arbeitssituationen sowie Perspektivenwechsel und -erweiterung. Durch gezieltes Querdenken und überraschendes Fragen entstehen neue Antworten und Lösungen.

Ebenso gibt es natürlich auch Supervision für Lehrlinge, in welcher sich Lehrlinge untereinander austauschen, ihre aktuellen Themen ansprechen und vielfältige Lösungen erarbeiten können. Der Perspektivenwechsel ist auch für Lehrlinge oft ein Weg um ihren Blick zu erweitern und neue Wege zu entdecken.

Aktuell biete ich zwei Wege der Supervision in diesem Bereich an:

Gerne komme ich direkt zu Ihnen in das Unternehmen um mit den Lehrlingsausbildern oder Lehrlingen des eigenen Unternehmens eine Gruppensupervision zu starten.

Für kleinere Unternehmen oder welche, die gerne den Austausch mit anderen Unternehmen möchten, biete ich offene Gruppensupervisionen an – ab 2020 auch über das WIFI Salzburg.

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search